Aus Mac-Adressbuch Kontakte exportieren

Es kann doch eigentlich nicht so schwer sein, die eigenen Kontakte aus der App Kontakte“, dem Adressbuch von MacOS, zu exportieren. 
Dachte ich.
Womit ich nicht gerechnet hatte: Apple scheint (fast) alles zu tun, um einen vernünftigen Export unmöglich zu machen.

Die Export-Funktion ist ein Witz

Wer es schon mal versucht hat, wird es bestätigen können, dass es eigentlich gar keine sinnvollen Export-Optionen gibt in „Kontakte“

Denn was sollen wir mit vCards oder einer ABBU-Datei (s. Bild) anfangen?

Typisch Apple: Mit nix kompatibel außer mit sich selbst…

Was jeder erwarten würde, wäre zumindest eine Export-Option als CSV-Datei, als Excel-Datei oder als XML-Datei, aber Fehlanzeige.

Stattdessen gibt es nur ABBU oder vCard.

Minimalistische Exportfunktion im Adressbuch von MacOS, Kontakte
In der MacOS Kontakte Version 12.0 (!) würde man vermuten, dass es wenigstens eine Anzahl vernünftiger Export-Möglichkeiten gibt: Leider Fehlanzeige!

Hat sich bis zu den Apple-Entwicklern noch nicht herumgesprochen, dass heute der Export über Formate wie CSV, Excel oder XML läuft?

Über die Google-Suche finde ich leider auch keine befriedigende Lösung. Im Gegenteil: Viele Google-Ergebnisse sind SEO-Artikelchen, die die völlig unzureichende „Export-Funktion“ wortreich und mit bunten Bildchen versehen, beschreiben.

Und auf vielen anderen Ergebnisseiten erreiche ich Mac-User-Foren. Dort kann der unbescholtene Anwender von Glück reden, wenn er nicht beschimpft und beleidigt wird von Administratoren, deren Oberlehrer-Gesinnung aus jedem Beitrag tropft. Wer den Ton mag, der dort herrscht, hat womöglich eine unentdeckte masochistische Veranlagung.

Weltbild: Alle User sind grundsätzlich schon mal dumm und/oder faul, ja, können meist nicht einmal ihr Problem beschreiben.
Dagegen sorgen Admins, Moderatoren und weitere Nerds (das sind die Guten!) dafür, dass die eingebildeten Probleme der „User“ nicht gelöst werden, sondern der strunzdumme Anwender das nächste Mal lieber gar nicht oder zumindestens woanders fragt… Motto: Es gibt kein Problem!
Das einzige Problem ist der User, der DAU, der dümmstanzunehmende User. Kostprobe:

Ausschnitt aus dem Thread eines MacUser-Forums

Wie gut, dass solche Threads in den User-Foren die absolute Ausnahme sind und bleiben.

Ergebnis quick & dirty

Wer nur eine quick and dirty-Lösung für seine Apple-Kontakte sucht, kann diesen kostenlosen Konverter verwenden.

Leider gehen bei Konversionen mit diesem und weiteren kostenlosen Tools zum größten Teil die Umlaute verloren, Datumsformate und Telefon-Nummern werden verstümmelt oder nicht erkannt etc. pp. – hinzu kommt, dass man nicht weiss, wer auf diese Daten in der Cloud zugreifen kann. Alles in allem, finde ich, ist das Angebot nicht sehr Vertrauen erweckend.

Richtig und vollständig exportieren

Da ich mich weder mit der lächerlichen Minimallösung von Apple zufrieden gebe, noch bei Google fündig wurde, im Gegenteil – auch noch feststellen musste, dass auch bei Google-Mail die Exporte nicht richtig funktionierten, habe ich meine Recherche etwas ausgeweitet und habe tatsächlich eine sehr praktikable Lösung gefunden. 

Wer eine richtige Export-Lösung sucht, findet hier eine praktikable Lösung.

Diese ist zwar mit 7 € nicht ganz kostenlos, erspart uns aber weiteres Suchen und lästiges Nacharbeiten von Fehlexporten. Eine ganze Anzahl von Lösungen verlangen übrigens weitaus mehr, fallen Sie nicht auf diese Wegelagerer hinein.
Vielleicht ist mir auch meine Zeit zu kostbar, um sie mit Google-Suchen oder Datei-Basteleien zu vergeuden. Wie schnell sind 2 Stunden vergangen bei der Suche nach Lösungen?

Eine brauchbare Import-Export-Lösung

Der Exporter für Kontakte (ehemals „Adressbuch“) ist eine Mac-App mit Schutz der Privatsphäre, die Mac-Kontakte in CSV, Excel und verschiedene andere Formate exportiert.

Ich habe die App mal mit ähnlichen Apps verglichen. Ergebnis: Der Exporter bietet mit Abstand die höchste Flexibilität für den Export von Kontaktdaten aus der iCloud und anderen Quellen.

Eine sehr nützliche Erweiterung für die unzureichende Adress-Export-Funktion von MacOS.

Mit der App ist es ganz einfach, ausgewählte Kontakte, Gruppen und ganze Adressbücher zu exportieren und zu entscheiden, welche Kontaktdetails exportiert werden sollen. Es ist nicht nur einfach zu bedienen, sondern auch sehr flexibel konfigurierbar. Die App funktioniert gut mit allen MacOS-Versionen von Mac OS X 10.7 bis MacOS 10.14 Mojave.

Unterstützte Exportformate:

  • Excel-Arbeitsmappe
  • CSV und durch Tabulatoren getrennter Text
  • Outlook für Windows (2003 und 2010 Formate)
  • Google Gmail Contacts CSV
  • Fritz! Box / Fritz! OS Adressbuch
  • Anpassbare vCards
  • XML mit optionaler XSL 1.0-Transformation
  • HTML-Tabelle


Die Konvertierung von Kontakten erfolgt vollständig lokal auf dem Mac.

Im Gegensatz zu anderen Apps analysiert oder speichert Exporter for Contacts Ihre Kontakte nicht auf einem Remote-Server. Die App führt auch keine Nutzungsverfolgung durch und wird von einem Entwickler erstellt, der seine Identität nicht verbirgt.
Seit ich den Exporter verwende,  muss ich mich nicht mehr mit verstümmelten CSV-Dateien herumschlagen, sondern exportiere meine Kontakte problemlos in Excel – dabei bleiben Datumsangaben, führende Nullen, Umlaute und Sonderzeichen erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.