Groupon sucht einen Käufer

Groupon am Ende – ein Geschäftsmodell, das einfach nicht funktioniert

2011 und 2013 habe ich über Groupon mein Urteil gefällt, heute stehen Groupon-Anleger vor den Trümmern ihres Investments : 81,6% Verlust!

Groupon Chart
Groupon Aktie im IPO mit viel Vorschuss-Lorbeeren gestartet, dann folgte nur noch heisse Luft Groupon. -Chart von finanzen.net

Wer zum IPO eingestiegen ist, hat riesige Verluste gemacht.

Jetzt (Juli 2018) sucht man händeringend einen Käufer, sonst wird die defizitäre Groupon zugemacht.

Google hatte 2013  für eine vollständige Übernahme 6 Milliarden angeboten, aber Groupon und vor allem seine Eigner wollten viel höher hinaus. Nun ist der ganze Verein gerade noch mit 2,6 Milliarden an der Börse bewertet …

Durch IPO und viele Anleger-Milliarden werden kranke Geschäftsmodelle halt nicht besser.

Ich habe es schon 2 mal sehr deutlich gemacht, was ich von dem Geschäftsmodell und seiner Umsetzung halte:
Erst in Internet-Retailing (15. Februar 2011) und dann noch mal knapp 2 Jahre später  hier nachzulesen: es war vernichtend.

Diejenigen, die es gelesen und nicht bei Groupon eingestiegen sind, sind von den immensen Verlusten verschont geblieben (s. Chart oben)

Längst hatte man den vollkommen überforderten Gründer Mason entlassen und Ex-Amazon-Manager haben mittlerweile die Zügel bei Groupon in der Hand. Die Aussichten sind aber leider sehr schlecht, das operative Ergebnis wird sich weiter verschlechtern.

Mittlerweile haben sich die Konkurrenten aus dem „Markt“ Schnäppchen-Werbung fast vollständig zurückgezogen, Facebook, Google und Amazon sehen offenbar kein Potenzial mehr in diesem windigen Strassen-Geschäft.

Seit Dezember 2012 warnte ich noch eindringlicher vor Bannersbroker, die mittlerweile bankrott sind. (Artikel).