Alphabet

Alphabet ist der Name, den der Google-Konzern 2015 für seine Holding ausgewählt hat.

Alphabet im Setzkasten
Der Setzkasten enthält die Bestandteile unserer Sprache: Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen, daraus lassen sich auch feine Formeln, Codes und Algorithmen basteln

Darunter sind seine beiden Suchmaschinen Google und YouTube, das Cloud Computing-Geschäft, das Unternehmen im Heimsektor (z.B. Nest) und Android angesiedelt.

Google X  und einige weitere zukunftsträchtige Aktivitäten, die aber noch bei weitem nicht die Größe des Kerngeschäfts von Google erreichen, gehören ebenfalls zur Holding.

 

Amazon

Amazon ist nicht nur die Online-Handelsplattform schlechthin, es handelt sich um einen der 4 großen amerikanischen Plattform-Konzerne (The Four Horsemen). Die 3 anderen Plattform-Konzerne sind Facebook, alphabet und Apple.

Es ist ein Social-Commerce-Versandhaus, in dem Händler und Privatpersonen über den integrierten Marketplace beispielsweise gebrauchte Bücher verkaufen können.

Der Name lehnt sich an den stark verzweigten südamerikanischen Fluss Amazonas an, sinnbildlich soll damit die umfassende Partnerschaft vieler Beteiligter auf dem Online-Portal verdeutlicht werden.

Amazonas Flusslandschaft mit Reiher
Weitverzweigte Flusslandschaft des größten Flusses der Welt

Entstehung von Amazon

Der 1964 geborene Amerikaner Informatiker Jeff Bezos gründete Amazon im Jahre 1994 in den USA und ging mit der Plattform 1995 online.

In Deutschland kaufte Jeff Bezos 1998 die Telebook Inc. auf, die über ihre Tochter ABC Bücherdienst GmbH als nahezu einziges und größtes Unternehmen Bücher über das Netz vertrieb.

Elektronik und Bücher waren in den 1990er Jahren die Schwerpunkte von Amazon, erst später ließ Jeff Bezos das Sortiment auf die heutige Vielfalt ausweiten.

 

Das Shopping-Portal schuf in Deutschland in der Folgezeit mehrere Tausend Arbeitsplätze in den deutschen Distributionszentren, über die kommerzielle Händler ihre Produkte vertreiben.

Vor allem im Bereich der Elektronik, bei Haushaltsgeräten und Spielwaren sind die riesigen Lagerflächen in Bad Hersfeld, Leipzig, Werne, Augsburg und Rheinberg essenziell.

Aber auch der Marketplace auf Amazon entwickelt sich in Deutschland hervorragend und stellt in bestimmten Bereichen wie CDs, DVDs und Büchern eine Alternative beispielsweise zu eBay und ähnlichen Plattformen dar.

Die Nutzung von Alexa

Im Jahr 1999 kaufte Amazon den Internetdienst Alexa, der für das Shopping-Portal insgesamt und auch seinen Marketplace sehr bedeutsam wurde.

Denn mit Alexa und dem gleichnamigen Rank können Besucherzahlen ausgewertet werden, was für Werbetreibende äußerst interessant und für Amazon ein Baustein für den großen Erfolg ist.

Tatsächlich sind Produkte, nach denen gegoogelt wird, häufig zuerst auf Amazon zu finden, im Bereich Elektronik ist das zum Beispiel der Fall.

Das Shopping-Portal hat dadurch hinsichtlich der Suchmaschinenoptimierung eine absolute Ausnahmestellung erreicht.

AWS und Cloud Computing

Der zugleich profitabelste, wachstumsstärkste und aussichtsreichste Unternehmensbereich von Amazon ist Amazon Web Services (AWS).

Das Unternehmen ist ein US-amerikanischer Cloud-Computing-Anbieter, der 2006 als Tochtergesellschaft des Online Versandhändlers Amazon.com gegründet wurde.

Unternehmenszweck war es von Anfang an, Entwicklern eine hochperformante und kostengünstige IT-Infrastruktur auf Abruf (on demand) anbieten zu können. Diese werden virtuell über TCP/IP in der Cloud und frei skalierbar angeboten.

Für Amazon war dieser Schritt eine logische Konsequenz, da man intern zu diesem Zeitpunkt schon auf kleine schnell-bewegliche Teams umgeschwenkt hatte, die neue Funktionalitäten auf Basis der bestehenden Cloud-Infrastruktur implementierten.

Die Skalierungseffekte der Cloud-Dienste wurden damit zur Basis des Produktes Cloud Computing selbst, das man ab 2006 nicht mehr nur intern, sondern auch extern anbot.

Nach Amazon entdeckten auch IBM, Microsoft, Google und andere den riesigen Bedarf an Cloud-basierten IT-Services.

Aktuelle Trends bei AWS

Amazon Web Services werden teilweise kostenlos angeboten.

Es wurde ein Programm namens Free Usage Tier gestartet, das Rechenleistung (750 Stunden) und andere beliebte AWS-Dienste in begrenztem Ausmaß beinhaltet.

Nach Ablauf des ersten Jahres müssen Kunden auf einen kommerziellen Tarif wechseln und die üblichen Gebühren entrichten.

Zahlreiche schnellwachsende Startups und Unternehmen u.a. Uber, airbnb, Dropbox, Netflix, WordPress oder Reddit sind Kunden von AWS.

Seit 2013 ist AWS der marktführende globale Anbieter von Cloud Computing.

Amazon 2018

Amazon ist auf dem 4. Platz der wertvollsten Unternehmen der Welt und durch seine Beteiligungen, Patente und weitere Assets immer noch stark wachsend.

Amazon beschäftigt weltweit (2017) ca. 542.000 Mitarbeiter, vor allem in den grossen Logistik- und Distributionszentren.